Museum HochQuellenWasser in Wildalpen und Kläfferquelle

Sie suchen ein Ziel für eine erlebnisreiche Ausflugsfahrt - wir bieten Ihnen einen Besuch des Wasserleitungsmuseums Wildalpen und die Besichtigung der größten Trinkwasserquelle Europas - der Kläfferquelle - an.

DAS MUSEUM

Seit 1910 fließen täglich ca. 217.000 m³ Trinkwasser aus dem Hochschwab in die Bundeshauptstadt Wien.

Anhand von Originaldokumenten wird die historische Entwicklung der Wiener Wasserwerke nachvollzogen. Großformatige Fotos dokumentieren Arbeitsleistung im Quellengebiet der II. Wiener Hochquellenleitung. Wissenswertes über Geologie, Hydrologie sowie über Hygiene im Quellengebiet und den erforderlichen Wasserschutz wird dargestellt.

Gruppenführungen ab 10 Personen sind jederzeit auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Eine Voranmeldung ist unbedingt erforderlich und bedarf der Terminvereinbarung.

DIE QUELLE

Die Kläfferquellen (ca. 14 km von Wildalpen Richtung Gusswerk) im steirischen Salzatal ermöglichen einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der Trinkwasserversorgung. Die Austritte der Quellen befinden sich ca. 90 m im Berginneren, direkt am Hauptstollen und sind durch einen Zugangsstollen erreichbar. Zu Zeiten besonders starker Schneeschmelze und nach starken Niederschlägen entspringen am linken Salzaufer im Bereich der Kläfferquellen auf einer Länge von 300 m wunderschöne Wasserfälle mit einer Höhe von bis zu 70 m - auch diese können natürlich besichtigt werden.

Besichtigungsmöglichkeiten

Die Besichtigung der Kläfferquellen in Verbindung mit einem Museumsbesuch ist nach Voranmeldung und für Gruppen ab 10 Personen jederzeit möglich.

Öffnungszeiten (1. Mai bis 26. Oktober):

Montag bis Freitag: 10.00 - 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Sonn- und Feiertag: 10.00 - 12.00 Uhr

Preise: Schüler bis 15 J. € 1,50; Erw. € 3,00
Pauschalpreis für Führungen pro Gruppe: € 18,00

Führungsdauer Museum HochQuellenWasser: ca. 1,5 Stunden
Führungsdauer Kläfferquelle: ca. 30 Minuten (in 14 km Entfernung)


Voranmeldung unter Tel. 03636/451-31871

Museum HochQuellenWasser Wildalpen